Barmer All Saints

Klicken Sie auf das Photo, um die Photogalerie zu starten

Was Sie über diese Kirche wissen müssen

All Saints Kirche Barmer

Wo Sie diese Kirche finden

Kircheninformationen

Die Kirche von All Saints (Allerheiligen) liegt abgelegen mitten in einem großen Feld östlich der Straße B1454 von Fakenham nach Docking. Zu der Kirche führt ein "Public Footpath".

*kennzeichnet externe Links in einem neuen Fenster

Barmer All Saints church
Der Pfad von der B1454
Barmer All Saints church
Blick in den Chor

Visiting Barmer All Saints

All Saints in Barmer ist wirklich eine besondere Kirche, und das in mehr als einer Hinsicht. Zunächst ist da der Standort. Es gibt kein Dorf "Barmer", nur Barmer Hall, die heute einen Campingplatz beherbergt. Und obwohl die Kirche in der Nähe der Hauptstraße B1454 liegt, kann man sie nicht mit dem Auto erreichen. Sie müssen in der Nähe der Kreuzung zum Campingplatz parken, und etwa 300 Meter entlang der genannten Straße gehen; dann führt ein holpriger Pfad von etwa 100 Metern nach rechts zur Kirche. Im Sommer werden Sie von der Straße aus nicht einmal viel von der Kirche sehen können, da sie gut hinter einem Wäldchen versteckt ist. Wenn Sie an dieser Kirche in ihrem kleinen Wäldchen ankommen, scheinen Sie in eine andere Welt eingetreten zu sein - und das trotz der nahen Hauptstraße. Es ist diese Umgebung, die diese Kirche für mich so besonders macht.

Bei meinem ersten Besuch war sie geöffnet, und ich habe die Fotos vom Inneren gemacht, die Sie in der Diashow sehen. Sie sind - wie Sie vielleicht sofort bemerken werden - von eher schlechter Qualität, aber das liegt daran, daß sie mit einer meiner ersten Digitalkameras aufgenommen wurden. Bei unserem zweiten Besuch ein paar Jahre später (diesmal mit einer vernünftigen Kamera) war sie leider verschlossen, so daß die Innenaufnahmen noch die alten sind, was bedeutet, dass wir diese Kirche noch einmal besuchen müssen, um ein paar bessere Innenaufnahmen zu machen.

Hier ist ein weiterer runder Turm, bei dem die obere Hälfte umgebaut wurde. Früher war er höher mit schmalen spitzen Öffnungen für einen Glockenturm. Es gibt auch einen spitzen Turmbogen, was darauf hinweist, dass die unteren Teile im 13. Jahrhundert gebaut wurden. Das Kirchenschiff hat drei Quinte aus Feuerstein, aber sie enthalten auch Stücke aus Barnack-Stein, der erst im 13 Jahrhundert kommerziell verfügbar war. Das nördliche Seitenschiff wurde wahrscheinlich im 14. Jahrhundert hinzugefügt, und der heutige Chor wurde im späten 19. Jahrhundert angebaut.

Bis zur Reformation war sie als Pfarrkirche in Gebrauch, danach wurde sie nicht mehr genutzt. Im Jahr 1602 war sie bereits eine Ruine, und für die nächsten fast drei Jahrhunderte war sie in einem baufälligen Zustand. Ihr Überleben verdankt die Kirche der Nutzung als Totenkapelle in der Mitte des 19. Jahrhunderts. Südlich des Turmbogens befindet sich eine hohe, schmale Nische, die möglicherweise zur Aufbewahrung der Stangen für die Fahnen diente. Das schlichte, runde Taufbecken aus Ancaster-Stein stammt wahrscheinlich aus der Zeit der Restaurierung zur Pfarrkirche im Jahr 1886. Im südöstlichen Kirchenschiff befindet sich unterhalb des Fensters ein Regal aus schwarzem Stein, das auf drei achteckigen Steinsäulen ruht. Auf diesem Stein sind fünf Kreuze eingemeißelt, was darauf hindeutet, daß er irgendwann einmal als Mensa oder Altarstein verwendet worden ist. Alles im Chor stammt aus der Zeit des Umbaus von 1886, mit Ausnahme des Altargeländers aus dem Jahr 1926. Sie wurde 1886 wieder zur Pfarrkirche, aber 1977 aufgegeben und ging in die Obhut des Norfolk Churches Trust über.

Fazit: Auch wenn sie manchmal verschlossen ist, sollte diese Kirche ganz oben auf Ihrer "to do"-Liste stehen

Barmer All Saints church
Die Kirche im Wäldchen
Barmer All Saints church
Blick in den Turm