Burgh St Mary

Klicken Sie auf das Photo, um die Photogalerie zu starten

Was Sie über diese Kirche wissen müssen

Ruine Kirche Burgh St Mary

Wo Sie diese Kirche finden

Kircheninformationen

Die Kirche St. Mary, ehemals Pfarrkirche von Burgh St. Mary in Norfolk, ist als Ruine erhalten. Sie befindet sich auf einem Feld nördlich der Straße A1064, etwa auf halber Strecke zwischen Fleggburgh und Filby. Ein Public Footpath führt über das Feld zur Ruine. 

Diese Ruine ist jederzeit frei zugänglich

*kennzeichnet externe Links in einem neuen Fenster

Burgh St Mary
Kirche von der Straße
Burgh St Mary
Kirche Südansicht

Burgh St Mary besuchen

Die Ruine der Kirche Burgh St Mary ist ein wirklich hübscher Anblick, vor allem im Sommer, wenn die Mauern überwuchert sind, auch wenn es dadurch etwas schwierig ist, viele Details zu erkennen. Ein öffentlicher Fußweg führt über ein Feld zu dieser Kirche.

Die Überreste dieses Turms stehen immer noch etwa 2 km östlich der Kirche von Burgh St Margaret, in dem Dorf, das auch als Fleggburgh bekannt ist, auf der anderen Seite eines Feldes, am Rande eines kleinen Niederwaldes mit Bäumen. Der Turm wurde wahrscheinlich im 14. Jahrhundert mit einer zeitgenössischen achteckigen Glockenturmstufe erbaut. Er wurde aus großen Feuersteinen bis zu einer Höhe von etwa 3 m errichtet, dann erfolgte ein Wechsel zu kleineren Feuersteinen. Die unteren Teile der vier lanzettförmigen Glockenturmöffnungen befinden sich an der Spitze dieser Ruine, wobei Ziegel und Steine für die Glockenturmquader und nur Ziegel für die Pfosten der Öffnungen verwendet wurden. Der Turmbogen ist aus drei abgeschrägten Ziegelreihen gebildet. Darüber befinden sich Teile der Pfosten eines steingerahmten oberen Portals. Unter dem Glockenturm gab es auch zwei kleine Fenster, die jedoch mit Ziegeln verschlossen wurden. Reste der nördlichen Kirchenschiffsmauer sind zu sehen und ein Stück der Westmauer, wobei die Ecksteine gestohlen wurden. Weiter östlich ist noch die Verbindung zwischen dem Kirchenschiff und einem etwas schmaleren Chor, der eine Apsis hatte, zu erahnen.

Bis 1554 hatten beide Kirchen ihre eigenen Rektoren, dann kümmerte sich nur noch ein Rektor um beide. 1602 wurde berichtet, daß "die Kirche entweiht, profaniert und zu einer Scheune gemacht wurde..." Im Jahr 1781 wurde berichtet, daß "die Kirche seit vielen Jahren baufällig ist; und ihr Turm, der jetzt mit Efeu und Waldreben bewachsen ist, bildet eine schöne Ruine. Der Kirchhof liefert eine gute Ernte an Rüben".

Fazit: frei zugängliche hübsche Kirchenruine

Burgh St Mary
Turm von Osten
Burgh St Mary
Ehemaliges Turmfester