Croxton All Saints

Klicken Sie auf das Photo, um die Photogalerie zu starten

Was Sie über diese Kirche wissen müssen

Kirche All Saints Croxton

Wo Sie diese Kirche finden

Kircheninformationen

Die Kirche All Saints befindet sich in Croxton, einem Dorf in Norwich nördlich von Thetford und der Hauptstraße A11 nach Norwich.

*kennzeichnet externe Links in einem neuen Fenster

Westansicht des Turms
Kirche von Südosten

Croxton All Saints besuchen

Croxton All Saints ist eine der Kirchen, die normalerweise verschlossen ist, und obwohl sie jetzt auf der Website Exploring Norfolk Churches aufgeführt ist, hat sie immer noch extrem eingeschränkte Öffnungszeiten (siehe Infokasten). Bei meinem ersten Besuch im Jahr 2003, bei dem einige der Außenaufnahmen gemacht wurden, war sie verschlossen, so dass sie zu den ältesten Fotos auf dieser Website gehören. Für meinen nächsten Besuch im Jahr 2008 hatte ich arrangiert, dass die Kirche für mich geöffnet wurde. Der Herr, der dies tat, erklärte mir, warum sie die Kirche verschlossen hielten: "Wir hatten kürzlich Vandalismus!" "Oh je, wann war das denn?" "Nun, vor 12 (!) Jahren..." Leider scheint sich seitdem nicht viel geändert zu haben. Da mir die Qualität der Innenaufnahmen nicht so gut gefällt, werden wir einen weiteren Besuch sorgfältig planen müssen.

Mit ihrem roten Ziegeldach und den vielen mit rotem Backstein umrahmten Oberlichtfenstern ist dies eine farbenfrohe Feuersteinkirche, von der Südseite aus gesehen! Auf der Nordseite gibt es weder ein Kirchenschiff noch einen Obergaden. Der Turm stammt aus dem späten 13. und frühen 14. Jahrhundert und wird für ab der heutigen Glockenturmstufe achteckig. Die Glockenturmöffnungen mit gekrümmtem Y-Maßwerk sind mit behauenen Steinen eingefasst. Der Turm trägt eine kurze, 1856 hinzugefügte Turmspitze, die sich im unteren Bereich ausbreitet, um die Turmwände zu bekrönen, und ist mit grauen Schieferplatten bedeckt.

Im Chor befindet sich eine Priestertür aus Barnack-Stein, das mit Hahnentritt-Schnitzereien verziert ist und aus dem 13. Jahrhundert stammt. Das Ostfenster hat ein Maßwerk der „Decorated“-Periode aus dem 14. Jahrhundert, und der nordöstliche Strebepfeiler des Chors ist mit einigen Stolzarbeiten verziert, geschnittenen schwarzen Feuersteinen, die in Steinplatten eingelassen sind.

Das Kirchenschiff wird von einem Hammerbalkendach aus dem frühen 15. Jahrhundert bedeckt. Die Hammerbalken mit Zinnenverzierung ragen waagerecht aus der Spitze der Wandpfosten heraus und stützen die schrägen Sparren. In den Zwickeln über diesen Balken befinden sich durchbrochene Maßwerkschnitzereien. Das Kirchenschiff hat auch Schnitzereien in den Zwickeln, die das Dach tragen.

In der Nähe der Rückseite der südlichen Kirchenbänke im Kirchenschiff liegt ein Grabstein, der von außen hereingebracht wurde. Er ist für Thomas Bailey †1805, der fast 100 Jahre alt wurde. Er hat eine Reliefschnitzerei des Gleichnisses vom barmherzigen Samariter über der Oberseite.

Am westlichen Ende des Kirchenschiffs steht das etwas ramponierte achteckige Taufbecken, das in der Mitte des 19. Jahrhunderts aus Swaffham in die Kirche kam. Der obere Teil der Schale scheint irgendwann abgebrochen und wieder befestigt worden zu sein. Direkt unter dem oberen Teil befindet sich ein Band mit vierblättrigen Schnitzereien, und die einzelnen Felder der Schale sind durch verschränkte Säulen voneinander getrennt. In der Ecke daneben steht ein "Vogeltränken"-Fundament aus dem 18. Jahrhundert, eine vasenartige Schale auf einem Sockel, die aus Holz gefertigt ist, die wahrscheinlich in Gebrauch war, bevor das Taufbecken aus Swaffham in die Kirche kam.

Fazit: von außen hübsche Kirche, die Sie wahrscheinlich verschlossen vorfinden werden

Blick ins Schiff
Croxton
Ostfenster