Haveringland St Peter

Klicken Sie auf das Photo, um die Photogalerie zu starten

Was Sie über diese Kirche wissen müssen

Kirche St Peter Haveringland

Wo Sie diese Kirche finden

Kircheninformationen

Die Kirche St Peter liegt in Haveringland, einem Dorf in Norfolk etwa 5 km südlich von Cawston, und nahe des ehemaligen Flughafens RAF Swannington.

*kennzeichnet externe Links in einem neuen Fenster

Blick zur Kirche über die Felder
Turm und Portal von Südosten

Haveringland St Peter besuchen

Inmitten eines verlassenen Flugplatzes steht die Kirche St Peter of Haveringland in herrlicher Abgeschiedenheit. Früher befand sich allerdings eine Meile südwestlich die Abtei Mountjoy, und nordöstlich davon ein sehr großes Herrenhaus, das 1852 erbaut und 1946 abgerissen wurde. Unser Besuch in dieser Kirche ist ein denkwürdiger: Die Kirche ist normalerweise verschlossen, und es gibt keine Angaben über einen Schlüsselhalter. Daher hatte ich mich vorher mit der Gemeinde in Verbindung gesetzt, und sie erklärten sich bereit, mich an einem Sonntagmorgen vor der Messe durch das Innere zu führen. Als wir 15 Minuten vor der vereinbarten Zeit ankamen, war niemand da, was uns etwas ungewöhnlich erschien, da die Messe kurz darauf beginnen sollte. Als eine halbe Stunde später immer noch niemand da war, wurde ich langsam bisschen sauer! Und dann dämmerte es mir: Es war der Morgen der Umstellung von Sommer- auf Winterzeit, und ich hatte vergessen, die Uhr umzustellen. So waren wir einfach eine Stunde zu früh dran... Kurze Zeit später kam dann jemand wie vereinbart, und wir konnten Fotos vom Innenraum machen. Leider sind sie von unterdurchschnittlicher Qualität, so daß wir wohl nochaml einen Termin vereinbaren müssen; diesmal werden wir dann auch pünktlich kommen...

Aber nun zur Kirche: Gemäß Berichten aus den 1820er Jahren hatte sie keinen Chor, kein Südschiff und kein Querschiff. Eine wesentliche Restaurierung fand 1858 statt, als alle Wände neu mit geschnittenen Feuersteinen verkleidet und alle Fenster erneuert wurden. Lediglich die Nordwand des Kirchenschiffs könnte mittelalterlichen Ursprungs sein, aber sie hat Strebepfeiler aus dem 19. Jahrhundert. Der runde Turm stammt aus dem 11. Jahrhundert und hat runde Glockenturmöffnungen mit Pfosten aus Feuerstein. Die Bögen wurden im 19. Jahrhundert erneuert. Es gibt noch drei weitere runde Öffnungen mit Köpfen aus Feuerstein und Ziegeln und Pfosten aus Feuerstein und Ferricrete. Die Brüstung mit geschnittenen Silexplatten stammt aus dem 19. Jahrhundert. Im Inneren ist der Turmbogen hoch und schmal.

Das Taufbecken steht am westlichen Ende des nördlichen Seitenschiffs und hat eine Schale aus dem 14. Jahrhundert mit einfachen Kleeblattbögen, die auf einem Schaft aus dem 19. Ruht. Im südlichen Querschiff befinden sich Bänke, eine davon mit dem Wappen Lord de Ramseys – einem Löwenkopf – von 1925. Hier befindet sich auch ein sehr großer Stein im Boden, mit dem Abbild eines Ritters in Rüstung und einer eingemeißelten Inschrift für Sir Roger de Bylney um 1330.

Das andere Querschiff hat eine schöne geschnitzte Truhe aus dem 17. Jahrhundert und in der Nähe der Orgel ein Bankende mit einer knienden Figur an seinem oberen Ende. An der Wand hinter der Orgel befindet sich ein Messing-Denkmal für Alice, †1561, die Ehefrau von John Day, mit einem Schild, das die vielen heraldischen Viertel aller seiner und ihrer Familienverbindungen zeigt.

Steinerne Engel auf Kragsteinen stützen den Chorbogen, und Kragsteinköpfe die Wandpfosten. Das Retabel aus dem 19. Jahrhundert füllt die gesamte Ostwand des Chors und enthält Tafeln mit dem Vaterunser, den Zehn Geboten und dem Glaubensbekenntnis.

Haveringland
Taufbecken
Blick in den Chor

Fazit: einsam gelegene Kirche die leider verschlossen ist