Little Snoring St Andrew

Klicken Sie auf das Photo, um die Photogalerie zu starten

Klicken Sie auf das Photo, um die Photogalerie zu starten

Was Sie über diese Kirche wissen müssen

Kirche St Andrew Little Snoring

Wo Sie diese Kirche finden

Kircheninformationen

Die Kirche St Andrew befindet sich in Little Snoring, einem Dorf in Norfolk etwa 6 km nordöstlich von Fakenham.

*kennzeichnet externe Links in einem neuen Fenster

Little Snoring St Andrew church
Turm von Südwesten
Little Snoring St Andrew church
Kirche von Westen

Little Snoring St Andrew besuchen

Die Kirche St Andrew liegt in einer reizvollen, erhöhten Position nördlich des Dorfes Little Snoring. An einem sonnigen Tag wie dem, an dem wir die Außenaufnahmen machen konnten, ist sie einfach wunderschön.

Obwohl der Turm heute von der Kirche separiert steht, gibt es Hinweise darauf, daß das Kirchenschiff ursprünglich an die Ostseite des Turms angrenzte. Es ist nicht bekannt, warum die Kirche ein paar Meter weiter nach Norden verlegt wurde. Der Turm wird auf das 11. Jahrhundert datiert und hat in knapp drei Metern Höhe ein Band aus Ferricrete, und der Turmbogen ist aus Blöcken dieses rauhen, dunkelbraunen Steins geformt. Möglicherweise wurde der innere Türbogen errichtet, als das Kirchenschiff entfernt wurde. Der Bogen ist jetzt zugemauert und hat nur noch eine kleine Tür als Zugang, über der sich ein Wasserspeier befindet. Im ersten Stock des Turms gibt es Schlitzfenster, und die oberen zwei Meter - mit Ziegeln zwischen den Feuersteinen - ersetzten wahrscheinlich die ursprüngliche Glockenturmstufe im späten 18. und frühen 19. Jahrhundert. Das Ganze ist jetzt mit einem Kegel aus roten Ziegeln bedeckt, mit überraschend kleinen Dachfenstern.

Das heutige Kirchenschiff hat ordentliche, quadratische eisenbeschlagene Westquadern, die möglicherweise von der früheren Kirche wiederverwendet wurden. In der Westwand ist ein Fenster aus dem 14. Jahrhundert, der Giebel ist aus Backstein. Der Chor hat kleine Fenster mit quadratischen Köpfen, wohl aus dem 16. Jahrhundert, obwohl es auch ein Ostfenster mit drei gestuften Lanzetten gibt, das definitiv aus dem 13. Jahrhundert stammt.

Die Südseite des Portals besitzt fünf Steinköpfe, zwei als Kopfstützen des Bogens und drei am Giebel. Der Südeingang ist interessant: Er hat einen abgerundeten Bogen, der eher die Form eines gestuften Hufeisens hat, über einem spitzen Bogen mit einem Chevron-Muster und einem Kopf in der Spitze, über einem abgerundeten, schlichten Innenbogen. Dieses Mauerwerk aus dem 11. Jahrhundert scheint wiederverwendet worden zu sein, vielleicht von einem Chorbogen.

Gleich beim Betreten der Kirche sieht man das bemerkenswerte und sehr alte Taufbecken mit acht Rondellen, Schnitzereien in Form von Schriftrollen und Blättern um die runde Schale und einem Schaft mit vier ineinandergreifenden Schäften um eine zentrale Säule. Das westliche Ende des Kirchenschiffs ist stufenförmig erhöht; vielleicht eine alternative Lösung zum Einbau einer Empore?

Die drei östlichen Lanzettfenster des Chors haben Innenschächte, typisch für Arbeiten des 13. Jahrhunderts. Die Winkelpiscina besitzt zwei dreiflügelige Bögen, die durch einen ähnlichen zierlichen Schaft geteilt werden.

Fazit: Kirche in schöner Lage mit ungewöhnlichem freistehendem Turm

Little Snoring St Andrew church
Blick in den Chor
Little Snoring St Andrew church
Taufbecken