Long Stratton St Mary

Klicken Sie auf das Photo, um die Photogalerie zu starten

Was Sie über diese Kirche wissen müssen

Kirche St Mary Long Stratton

Wo Sie diese Kirche finden

Kircheninformationen

Die Kirche St Mary befindet sich in Long Stratton, einen kleinen Stadt in Norfolk direkt an der Straße A140 Ipswich to Norwich

*kennzeichnet externe Links in einem neuen Fenster

Long Stratton St Mary church
Turm von Westen
Long Stratton St Mary church
Taufbecken

Long Stratton St Mary besuchen

Sie können die Kirche St Mary in Long Stratton nicht übersehen, wenn Sie von Norwich nach Ipswich (oder umgekehrt) fahren, denn sie liegt im Zentrum dieser kleinen Stadt direkt an der A140. Sie hat sehr begrenzte Öffnungszeiten (siehe Infokasten oben), so daß Sie Ihren Besuch sorgfältig planen müssen, wenn Sie das Innere sehen wollen.

St Mary hat einen weiteren runden Turm, der aus dem 12. Jahrhundert stammt, aber im 14. Jahrhundert verändert wurde, insbesondere durch einen neuen Glockenturm. Eine moderne Brüstung umgibt eine bleiverkleidete Pyramide, die mit einer vergoldeten Wetterfahne gekrönt ist. An der Westseite des Turms befindet sich eine Uhr, die auch ein Zifferblatt im Inneren des Kirchenschiffs hat. Am westlichen Ende der Südseite, angrenzend an den Turm, ist ein Treppenturm, der bis zum ersten Stock des Turms reicht und wahrscheinlich im 15. Jahrhundert hinzugefügt wurde.

Die Kirche ist groß mit zwei Seitenschiffen, über denen sich auf jeder Seite sieben Oberlichtfenster befinden. Viele der Fenster aus dem 15. Jahrhundert wurden bei einer Restaurierung im Jahr 1905 ersetzt. An der Nordseite erstreckt sich das Kirchenschiff nach Osten und überlappt einen Teil des Chors, mit einer niedrigen Sakristei weiter östlich. Der Chor wurde im 14. Jahrhundert erbaut, erhielt aber im 15. Jahrhundert Fenster im Perpendicular-Stil mit "zwingerförmigen" Haubenformen. Das Südportal hat einen Sockel aus Rinnenwerk.

Das Taufbecken an der Innenseite der Tür ist oben mit einem Band aus Knüppeln versehen, dann folgen leere Vierpässe um die achteckige Schale und Vierpässe um den Schaft. Darauf steht ein Taufsteindeckel aus dem 17. Jahrhundert, mit schlanken Schäften, die einen Tester und eine zentrale Finne trägt. In dieser Ecke befindet sich eine Tür zum Zugang zum Treppenturm. Auf der anderen Seite der Kirche, in der Nähe des Nordportals, befindet sich eine Vitrine mit einem Küsterrad, einem Metallkreis, der auf zwei Achsen drehbar ist (wie ein Rad und wie eine Weltkugel) und mit Fleurs-de-Lys verziert ist. Es wurde herumgedreht, und wo es anhielt, zeigte an, an welchem Tag man mit dem Marienfasten (an einem der Feste der Heiligen Jungfrau Maria) von 365 Tagen oder einem Tag pro Woche für sieben Jahre beginnen und von Brot und Wasser leben sollte.

Die Kanzel stammt aus dem 17. Jahrhundert, mit den typischen Bogenschnitzereien dieser Zeit. Im Altarraum, an der Nordwand, steht ein großes Denkmal für Sir Edmund Reeve †1647 und seine Frau Mary †1657. Er ist auf der Seite liegend dargestellt und trägt die roten Roben seines Amtes als Richter des Common Pleas im Jahr 1639. Darunter liegt die Figur seiner Frau auf dem Rücken. Über ihnen befindet sich eine lange Inschrift, und oben ist ein gebrochener Giebel mit ihrem Wappenschild.

Das Ostfenster hat viele Tafeln mit mittelalterlichem und ausländischem Glas, die von Samuel Yarrington 1805 angeordnet wurden, wobei sein Glas die Lücken füllt. Es gibt einige Köpfe, einige Engel und viele heraldische Schilde. Die mittlere Tafel soll französisches Glas aus dem späten 15. Jahrhundert sein und zeigt die Taufe Christi.

Fazit: Kirche mit eingeschränkten Öffnungszeiten, aber sehenswertem Ostfenster

Long Stratton St Mary church
Kanzel
Long Stratton St Mary church
Ostfenster