Merton St Peter

Klicken Sie auf das Photo, um die Photogalerie zu starten

Was Sie über diese Kirche wissen müssen

Kirche St Peter Merton

Wo Sie diese Kirche finden

Kircheninformationen

Die Kirche St Peter befindet sich in Merton, einem Dorf in Norfolk, etwa 3 km südwestlich von Watton.

*kennzeichnet externe Links in einem neuen Fenster

Merton St Peter church
Kirche von Südwesten
Merton St Peter church
Taufbecken

Merton St Peter besuchen

Die Kirche St Peter in Merton ist eine der wenigen Kirchen, die verschlossen gehalten wird es keine Info über den Schlüssel gibt, was immer sehr frustrierend ist, besonders für uns, da wir nur wenige Wochen im Jahr während unserer Ferien in Norfolk verbringen können. Unsere Freundin (und Mitautorin dieser Website) 'Lyn Stilgoe von der Round Tower Churches Society hatte jedoch ihre Kontakte genutzt und einen Schlüssel organisiert, so daß wir bei einer gemeinsamen Kirchentour mit ihr auch das Innere der Kirche besichtigen konnten.

Der Turm hat drei doppelte Glockenöffnungen, die von einer zentralen Säule mit einem Kissenkapitell getragen werden mit Rahmen aus Feuerstein. Zusammen mit dem Turmbogengewölbe mit Steinverkleidungen und steinernen Pfosten trägt weist dies auf eine Bauzeit im 12. Jahrhundert hin. Die östliche Glockenturmöffnung wird teilweise vom Dachfirst des heutigen Kirchenschiffs verdeckt. Der Turm hat geschlitzte Fenster in Richtung Norden und Süden unterhalb des Glockenturms, mit einem einzelnen Stein für den Türsturz und Flintrahmen. Ein neueres Fenster wurde im Erdgeschoss eingefügt. Auf Zeichnungen aus dem frühen 19. Jahrhundert war eine schlanke Turmspitze zu sehen, die heute jedoch nicht mehr vorhanden ist.

Das Kirchenschiff hat in seinen Fenstern Maßwerk aus dem 14. Jahrhundert, darüber befinden sich auf jeder Seite drei quadratische Oberlichtfenster. Der Chor hat sehr interessantes, frühes Maßwerk aus dem 14. Jahrhundert und geformte Schächte in seinen Seitenfenstern. Die Zinnenformen sind durch den Stein geschnitten und werden nicht durch formgebende Steinriegel ergänzt. Das Ostfenster hat ein erneuertes Maßwerk. Das Nordportal aus dem 14. Jahrhundert wurde im 19. Jahrhundert umgebaut, als das Südportal hinzugefügt wurde.

Das Taufbecken ist sechseckig und hat von Blattwerk umgebene Schilde auf der Schale und einen Schaft mit verschränkten Säulen, jede mit einer kleinen Plattform am Boden, vielleicht für sitzende Löwen. Der hoch aufragende Deckel des Taufbeckens stammt teils aus dem 15. Jahrhundert, teils aus dem Jahr 1843.

Im südlichen Seitenschiff befindet sich ein kurioses Glas aus dem 17. Jahrhundert mit einer Kartusche, die eine Sonnenuhr enthält, sowie einer Spinne und einer Fliege darüber. Am östlichen Ende befindet sich die Logenbank des Gutsherrn, in deren Boden sich ein Teil einer neueren Messingfigur eines Mannes in Rüstung befindet, für Thomas de Grey †1562.

Am östlichen Ende des Kirchenschiffs steht die schöne zweistöckige Kanzel aus dem 17. Jahrhundert, mit einem Stundenglas, das an der nahen Leinwand befestigt ist. An der Wand befindet sich ein besonders detailliertes Messing mit Schilden und knienden Figuren, für William de Grey †1495, und seine beiden Ehefrauen, Mary Bedingfeld und Grace Teye, mit fünf Töchtern und fünf Söhnen. Die Verstorbenen halten die Hände zusammen. Der Lettner aus dem frühen 14. Jahrhundert hat eine schöne Vielfalt im Maßwerk, mit Rädern über dem Spitzbogen.

Das Glas im Altarraum stammt größtenteils aus dem 19. Jahrhundert mit Figuren der neun Apostel, und das nordöstliche Fenster zeigt drei weibliche Heilige aus dem 14. Jahrhundert. Die spiralförmigen Geländer um drei Seiten des Altars sind von 1690.

Fazit: interessante Kirche, die leider verschlossen ist ohne Infos zum Schlüssel

Merton St Peter church
Kanzel
Merton St Peter church
Detail der Messingplatte