Morton-on-the-Hill St Margaret

Klicken Sie auf das Photo, um die Photogalerie zu starten

Was Sie über diese Kirche wissen müssen

Kirche St Margaret Morton-on-the-Hill

Wo Sie diese Kirche finden

Kircheninformationen

Die Kirche St Margaret befindet sich in Morton-on-the-Hill in Norfolk direkt südwestlich von Attlebridge. Sie wird vom Norfolk Churches Trust betreut.

*kennzeichnet externe Links in einem neuen Fenster

Morton-on-the-Hill St Margaret church
Turmrest von Westen
Morton-on-the-Hill St Margaret church
Blick ins Schiff

Morton-on-the-Hill St Margaret besuchen

Die Kirche St Margaret in Morton-on-the-Hill zu finden, ist an sich schon eine Herausforderung. Sie liegt auf dem Gelände von Morton Hall und kann nur über einen kleinen Weg durch einen Wald erreicht werden. Leider ist sie normalerweise verschlossen, aber bei einer Gelegenheit hatte ich das Glück, sie offen vorzufinden, und konnte die Innenaufnahmen machen.

Der Norfolk Churches Trust kümmert sich seit 1979 um das, was von dieser Kirche übrig ist. Am Ostermontag im März 1959 stürzte der Turm ein und drei Glocken fielen durch das Dach des Kirchenschiffs. In den folgenden Jahren wurden die Reste der Turmwände stabilisiert, und der westliche Teil des Kirchenschiffs sowie das Südportal stehen noch, haben aber kein Dach mehr. Der östliche Teil wurde durch einen Holz- und Glasschirm über dem Kirchenschiff umschlossen, so dass dieser Teil des Kirchenschiffs und das nördliche Seitenschiff weiterhin als Kirche genutzt werden konnten.

Der Turm aus dem 14. Jahrhundert war etwa doppelt so hoch wie heute und hatte einen achteckigen Glockenturm. Das alte Kirchenschiff hat Westquader aus dem 11. Jahrhundert, die aus Ferricrete bestehen, und das ursprüngliche Nordportal ist noch zu sehen, das mit Feuersteinen und Eisenbeton eingerahmt ist. Auch im unteren Teil der Nordwand ist noch einiges an Ferricrete vorhanden. Eine Glocke, datiert 1793, auf einem niedrigen Rahmen, steht genau in diesem Nordportal. Das östliche Ende des Kirchenschiffs wurde im 13. Jahrhundert nach Osten verlängert, um als Chor zu dienen, mit Y-Maßwerkfenstern. 

An der Nordseite befindet sich das Seitenschiff aus dem 14. Jahrhundert, dessen Nordtür jetzt den Zugang zu dieser Kirche bildet. In diesem Kirchenschiff befinden sich jetzt ein Altar und einige Kirchenbänke. An der Nordwand steht ein Denkmal, eine Grabtruhe, für Thomas Southwell †1609, mit seinem Familienwappen. Das Ostfenster des Kirchenschiffs hat schönes Maßwerk und ist mit Plattenglas gefüllt, so daß es keine störenden Bleiruten mit kleinen Scheiben hat.

Der ehemalige Chor hat noch Dekalogtafeln an der Ostwand, die die Zehn Gebote, die Verbesserungssätze, das Glaubensbekenntnis und das Vaterunser zeigen. Die Altarschienen aus dem 17. Jahrhundert sind noch vorhanden, und Teile des ehemaligen Lettners befinden sich an beiden Seiten des Altarraums. Das Taufbecken aus dem 15. Jahrhundert, mit Schilden um die Schale, hat den Einsturz überlebt und steht jetzt in der Nähe des Pfeilers der Arkade. In der Mitte des Kirchenschiffbodens befindet sich eine Messingfigur für Katherine Audley, die Schwester von Thomas Southwell, die 1611 starb. Sie trägt ein Reifenkleid, einen spitzen Stomacher und eine Halskrause mit einer Kalesche (Schleier auf einem Drahtgestell) über ihrer französischen Haube. Diese Messingplatte wurde gestohlen, als die Kirche kein Dach hatte, aber nach 16 Jahren, 1981, zurückgegeben!

Fazit: verschlossene Kirche mit eingestürztem Turm und ungewöhnlichem Inneren

Morton-on-the-Hill St Margaret church
Blick nach Westen vom Schiff
Morton-on-the-Hill St Margaret church
Blick in den Turm