Titchwell St Mary

Klicken Sie auf das Photo, um die Photogalerie zu starten

Was Sie über diese Kirche wissen müssen

Kirche St Mary Titchwell

Wo Sie diese Kirche finden

Kircheninformationen

Die Kirche St Mary befindet sich in Titchwell, einem Dorf in Norfolk direkt an der A149 North Norfolk Coast Road, und nahe des Strandes von Brancaster.

*kennzeichnet externe Links in einem neuen Fenster

Titchwell St Mary church
Kirche von Westen
Titchwell St Mary church
Portal

Titchwell St Mary besuchen

Die Kirche St Mary in Titchwell ist eine weitere Kirche, deren Besuch an einem sonnigen Tag wie dem, an dem wir dort waren, ein reines Vergnügen ist. Man kann (und sollte) sie mit einem Besuch des RSPB Titchwell Marsh verbinden, wo man viele Vögel beobachten kann, und der schöne Strand lockt.

Der untere Teil dieses Turms stammt aus dem 11. Jahrhundert, aber etwa 1,20 m unterhalb des Schnurverlaufs gibt es eine Veränderung in der Feuersteinarbeit, und er verjüngt sich leicht. Vielleicht wurde der Turm nach der Eroberung fertiggestellt? Jedenfalls sind die Glockenturmöffnungen doppelbogig mit Steinrahmen, was auf das späte 11. Jahrhundert hinweist. Im unteren Teil befindet sich eine dreieckige Öffnung mit Steinrahmen, die sehr alt sein könnte, aber das Westfenster im Erdgeschoss wurde erst 19. Jahrhundert eingefügt. Der Turm wird von einer hohen, schlanken Spitze gekrönt. In der Westwand befinden sich die Feuersteinquader des frühen schmaleren Kirchenschiffs. Das Kirchenschiff hat jetzt große Fenster aus dem 15. Jahrhundert. Die Nordwand des Kirchenschiffs wurde offensichtlich erhöht, ebenso wie der Chor, wo das zusätzliche Mauerwerk aus Kreidestein besteht. Bei der Restaurierung 1903 wurden zwei Rundbogenfenster in der Ostwand des Chors gefunden. Keines der Fenster im Chor ist original. Das Südportal stammt aus dem 15. Jahrhundert.

Das große Wannentaufbecken aus dem 11. Jahrhundert (geeignet für das vollständige Untertauchen des Babys) befindet sich an der nordwestlichen Ecke des Kirchenschiffs. Es wurde eine Zeit lang als Wassertrog auf einem benachbarten Feld verwendet und erhielt bei der Restaurierung einen neuen spiralförmigen Sockel. Der Turmbogen hat Pfosten aus Feuerstein aus dem frühen 11. Jahrhundert. Der Lettner aus dem 14. Jahrhundert wurde 1902 restauriert. Das Spitzbogen- und Mouchette-Maßwerk in den Bögen wird von gedrehten Schäften getragen. Der Sockel ist etwas ramponiert und weist einige erneuerte Holzarbeiten auf. Im Chor befinden sich verschiedene Öffnungen, die Veränderungen im Laufe der Jahre erkennen lassen. In der Ostwand befanden sich drei Fenster mit tiefen Sprossen. Die Piscina hat einen halben Spitzbogen, der aber durch den Einbau eines neuen, größeren Fensters beeinträchtigt wurde. Auf der linken Seite könnten die Reste eines Aumbry (Schrank) zu sehen sein. Weiter westlich befindet sich die Laibung eines Fensters aus dem 12. Jahrhundert, und gegenüber ein Teil eines Bogens, der möglicherweise die Position des Stiftergrabs anzeigt. In der Nähe befindet sich ein altes Stück Stein, eventuell das Kopfende eines Steinsarges. In der nordöstlichen Ecke steht ein verzierter Sockelbrunnen aus dem 18. Jahrhundert mit einem Deckel, der in Gebrauch war, als der Wannentaufbecken nach draußen verbannt wurde.

Fazit: offene und einladende Kirche in schöner Umgebung

Titchwell St Mary church
Taufbecken 11. Jahrhundert
Titchwell St Mary church
Blick in den Chor