Weeting St Mary

Klicken Sie auf das Photo, um die Photogalerie zu starten

Was Sie über diese Kirche wissen müssen

Kirche St Mary Weeting

Wo Sie diese Kirche finden

Kircheninformationen

Die Kirche St Mary befindet sich in Weeting, einem Dorf in Norfolk etwa 3 km nördlich von Brandon.

*kennzeichnet externe Links in einem neuen Fenster

Weeting St Mary church
Turm von Süden
Weeting St Mary church
Südtür

Weeting St Mary besuchen

St Mary in Weeting ist eine der Kirchen, die normalerweise verschlossen sind, und es ist wirklich schwierig, ins Innere zu gelangen. Bei meinem Besuch im Jahr 2008 muß sie jedoch offen gewesen sein, da ich einige (eher schlechte) Fotos vom Inneren machen konnte. Ich erinnere mich, daß sie bei unserem letzten Besuch fest verschlossen war, aber ich kann mich an nicht viel über diese Kirche erinnern; abgesehen von der Tatsache, daß die wenigen Überreste von Weeting Castle in der Nähe sind.

Hier wurde der Turm aus Feuerstein 1868 völlig neu aufgebaut, aber es ist nicht bekannt, ob er eine Kopie des alten Turms sein sollte. Er ist bis nach oben hin rund, mit Y-Maßwerk-Glockenturmöffnungen, zwei Wangen, runden Lüftungslöchern und einer zinnenbewehrten Brüstung. Die lithografische Zeichnung von Robert Ladbrooke aus den 1820er Jahren zeigt einen holzverbretterten Turm auf dem Südportal, der die vier Glocken aufnehmen sollte. Der Chor wurde ebenfalls im 19. Jahrhundert umgebaut, obwohl das Ostfenster und das zentrale Fenster an der Südseite das alte Mauerwerk aus dem 14. Jahrhundert wiederverwendet haben. Das Ostfenster hat netzartiges Maßwerk. Das Kirchenschiff hat sehr große Fenster aus dem 19. Jahrhundert im Perpendikularstil mit zinnenbewehrten, gestuften Kämpfern (horizontale Balken).

Die nördliche Arkade aus dem 14. Jahrhundert hat vierblättrige Säulen, darüber befinden sich Oberlichtfenster (allerdings keine auf der Südseite des Kirchenschiffs). Neben dem westlichsten Pfeiler steht das Taufbecken, eine schlichte Schale mit einigen Zierleisten am Boden der Schale, vielleicht aus dem 14. Jahrhundert. Im Kirchenschiff, in der Schwelle des östlichen Fensters auf der Nordseite, befinden sich zwei Piscina-Schalen, eine ungewöhnliche Form der Doppelpiscina, die um 1300 als notwendig erachtet wurde. Auf den Kirchenbänken im Kirchenschiff befinden sich einige alte Mohnblüten als Köpfe. Der große Chorbogen stammt aus dem 14. Jahrhundert, und die meisten Einbauten sind aus dem 19. Jahrhundert. Auf beiden Seiten des Altars befindet sich eine Nische, in der früher eine Statue stand. Die Sedilien haben zwei ähnliche Piscina-Schalen, wie sie im nördlichen Seitenschiff zu sehen sind, in den flachen Stein gehauen. Das Ostfenster ist mit Glas aus dem Jahr 1905 gefüllt, das Christus in seiner Herrlichkeit und viele Heilige und Engel zeigt.

Fazit: Stark modernisierte Kirche, die meist verschlossen ist

Weeting St Mary church
Schiff und Chor
Weeting St Mary church
Ostfenster