Witton St Margaret

Klicken Sie auf das Photo, um die Photogalerie zu starten

Was Sie über diese Kirche wissen müssen

Kirche St Margaret Witton

Wo Sie diese Kirche finden

Kircheninformationen

Die Kirche St Margaret befindet sich in Witton, einem Dorf in Norfolk etwa 5 km westlich des Küstenortes Walcott.

*kennzeichnet externe Links in einem neuen Fenster

Witton St Margaret church
Kirche von Westen
Witton St Margaret church
Portal

Witton St Margaret besuchen

Die Kirche St Margaret in Witton ist eine weitere Kirche in einer hübschen ländlichen Umgebung, in diesem Fall nicht weit entfernt von der schönen Küste Norfolks. Viele eiserne Zugstangen weisen auf die Anstrengungen hin, diesen Turm aufrecht zu erhalten. Seine unteren Teile könnten aus dem 11. Jahrhundert stammen, aber es wurden viele Restaurierungen vorgenommen. Die Bausubstanz besteht aus abgerundeten Feuersteinen von der Meeresküste, die in normalen Feuerstein übergehen, mit etwas Backstein unter den kleinen Öffnungen der ziegelgerahmten Glockenturmöffnungen. Der Glockenturm und die Brüstung sind jeweils fast zur Hälfte aus Ziegeln und Feuerstein gebaut. Die Lücke zwischen Turm und Kirchenschiff wird von flachen Pilastern ausgefüllt, und die Westpfeiler des Kirchenschiffs sind aus Ferricrete. Auf beiden Seiten gibt es hohe Doppelfenster aus dem späten 14. Jahrhundert, obwohl es im Norden kein Seitenschiff gibt. Das nördliche Kirchenschiff hat zwei runde, doppelreihige Fenster aus dem 11. Jahrhundert mit Flintrahmen auf beiden Seiten des Nordportals aus dem 19. Jahrhundert. Die anderen Öffnungen des Nordschiffs sind quadratische Fenster aus dem 15. Jahrhundert. Die Südseite hat Fenster aus dem 14. Jahrhundert, wobei die Fenster im Chor im Stil des 14. Jahrhunderts im 19. Jahrhundert ersetzt wurden.

Das Taufbecken aus dem 14. Jahrhundert befindet sich am westlichen Ende des südlichen Seitenschiffs und hat Vierpassblätter auf jeder Seite der Schale. Am Ostende befinden sich vier einfache Kastenbänke. Die südliche Arkade hat achteckige Säulen aus dem 14. Jahrhundert, die an beiden Enden ältere Halbsäulen möglicherweise aus dem 13. Jahrhundert aufweisen. In der Nähe der westlichen Halbsäule befindet sich die Tür zum Zugang der Turmtreppe. Die Orgel steht vor dem hohen Turmbogen, der spitz und besonders breit ist. Im Chor haben die beiden gestuften Sedilien Spitzbögen, die mit einem Hahnentrittmuster verziert sind und durch einen einzelnen Schaft geteilt werden, alles Hinweise auf Arbeiten aus dem 13. Jahrhundert. Im Boden in der Nähe befindet sich eine Messinginschrift "HEARE LIETH BERRIED THE BODDYES OF THOMAS PARMENTER AND FRANCIS HIS WIFE WHO WEARE MARRIED 47 YEARS TOGETHER & THOMAS PARMENTER DIED 2 DAYS BEFORE HOLLIMUS 1631 HIS WIFE DIED ONE ST STEVENS DAY 1627". Hollimus ist eine puritanische Anti-Weihnachts-Stimmung.

Fazit: offene und einladende Kirche in einer schönen ländlichen Umgebung

Witton St Margaret church
Taufbecken 14. Jahrhundert
Witton St Margaret church
Sedilia