Snailwell St Peter

Klicken Sie auf das Photo, um die Photogalerie zu starten

Was Sie über diese Kirche wissen müssen

Kirche St Peter Snailwell

Wo Sie diese Kirche finden

Kircheninformationen

St Peters church is located in Snailwell, a village in Cambridgeshire about 2 miles north of Newmarket.

*kennzeichnet externe Links in einem neuen Fenster

Snailwell St Peter church
Turm von Westen
Snailwell St Peter church
Portal

Visiting Snailwell St Peter

Es gibt nicht viele andere Rundturmkirchen mit so vielen Buntglasfenstern wie St Peter in Snailwell. Die doppelten runden, steingerahmten Glockenturmöffnungen, die sich auf einen einzigen zentralen Schaft stützen, weisen darauf hin, daß dieser Turm im 12. Jahrhundert erbaut wurde. Die schlichte Brüstung hat an der Ostseite einen kleinen Glockenturm, der bis 1978 die "Rufglocke" enthielt. Einst gab es eine kleine Turmspitze, die jedoch vor der großen Restaurierung 1878 verloren gegangen ist. Die Wetterfahne hat die Form eines Schlüssels, des Symbols von St Peter. Unmittelbar unterhalb des Wangengangs, auf dem die Brüstung ruht, könnte sich ein Ring kreisförmiger Öffnungen aus Feuerstein befunden haben, die schwer zu erkennen sind, da sie mit anderen Feuersteinen ausgefüllt sind. Im unteren Teil des Turms befinden sich drei weitere steingerahmte Schlitzfenster aus Feuerstein, die auf der Innenseite mit Feuerstein umrahmt sind. Es gibt ein nördliches Kirchenschiff aus dem 14. Jahrhundert mit einer zugemauerten Tür und einem Oberlicht auf beiden Seiten. Dadurch steigt der First des steil geneigten Kirchenschiffdaches fast bis zur Brüstung des Turmes an. 1878 wurden das südliche Seitenschiff und das Portal auf den Fundamenten aus dem 13. Jahrhundert wiederaufgebaut, die Chorwände nach oben begradigt und ein neues Ostfenster eingesetzt. Es war seit 1700 zugemauert gewesen.

Der spitze Turmbogen mit vielen Gesimsen ist jetzt mit einer Tür vom häuslichen Typ gefüllt. Das Kirchenschiff ist mit einem Hammerbalkendach aus dem 15. Jahrhundert gedeckt, mit Schnitzereien von Bischofs- und Priesterköpfen an den Enden der Sparren zwischen den Hammerbalken und Schnitzereien entlang der Wandplatten und der Brüstung darüber. Das schlichte Taufbecken aus dem 14. Jahrhundert steht am westlichen Ende des nördlichen Kirchenschiffs. Die Pfeiler der beiden Spitzbogenarkaden sind achteckig. Am östlichen Ende, über der Südarkade, befindet sich ein durchbrochener Stein mit einer komplizierten Blumenschnitzerei. Hoch über dem Chorbogen, im Scheitelpunkt des Giebels, befindet sich ein zweiflügeliges Fenster mit einer Verglasung aus dem 19. Jahrhundert. Das Retabel im Altarraum stammt aus dem Jahr 1878 und enthält vier Schiefertafeln mit Gemälden von Szenen aus dem Leben des Heiligen Petrus. Die Piscina ist eine Doppelpiscina, die aus der Zeit um 1300 stammen könnte. An der Nordseite des Altarraums befindet sich ein Spitzbogen aus dem 14. Jahrhundert mit Fialen rechts und links, der auf die Lage des Stiftergrabs hinweist und wahrscheinlich als Ostergrab verwendet wurde. Es gibt auch ähnliche kleinere Nischen mit Stühlen auf beiden Seiten des Altars, in denen früher Statuen standen.

Fazit: große offene Dorfkirche mit ungewöhnlicher Silhouette

Snailwell St Peter church
Blick ins Schiff
Snailwell St Peter church
Ogee arch