Brome St Mary

Klicken Sie auf das Photo, um die Photogalerie zu starten

Was Sie über diese Kirche wissen müssen

Kirche St Mary Brome

Wo Sie diese Kirche finden

Kircheninformationen

Die Kirche St Mary befindet sich in Brome, einem Dorf in Suffolk etwa 3 km südlich von Scole.

*kennzeichnet externe Links in einem neuen Fenster

Brome St Mary church
Turm Nordansicht
Brome St Mary church
Südportal

Brome St Mary besuchen

Die Kirche St Mary in Brome wirkt im Inneren etwas überladen, denn es gibt viele Denkmäler, Steinschnitzereien und Buntglasfenster; ein bißchen zu viele, wie ich finde. In den Jahren 1857-1886 fand hier eine sehr umfangreiche Restaurierung statt, bei der die gesamte Kirche mit kleinen, schwarz geschliffenen Feuersteinen und der Turm bis zum Glockenturm mit einer zusätzlichen, 50 cm dicken Schicht aus Feuersteinen neu verkleidet wurden. Der Glockenturm hat ganze Feuersteine und möglicherweise frühe Ziegelsteinquadern, obwohl seine acht Öffnungen im 19. Jahrhundert überarbeitet wurden; wahrscheinlich wurde er damals (ohne die zusätzliche Verkleidung) wieder aufgebaut. Die Brüstung ist ebenfalls aus dieser Zeit. Der Chor des Kirchenschiffs, das nördliche Seitenschiff, das nördliche Querschiff und die nördliche Kapelle haben alle eine Brüstung, die mit einem Vierblattwerk verziert ist. Auf dem Querschiff stehen außerdem Engel aus Stein an den nördlichen Ecken. Von dieser Bauweise weicht nur das Südportal ab, mit einer Fassade aus mehreren Rängen mit schmalen dreiflügeligen Paneelen, kokettierten Fialen und einem Stufengiebel.

Wenn man durch die Nordtür eintritt, sieht man mittelalterliches Wappenglas im Kirchenschiff, das mit dem Priorat von Thetford in Verbindung steht, das vor der Reformation der Grundbesitzer vor Ort war. Der hohe spitze Turmbogen hat viele Gesimse, die teilweise bis zum Boden reichen. Darüber befindet sich eine geschwungene dreieckige Verkleidung mit einem geschnitzten Kleeblatt. Unterhalb des Turms steht das Löwentaufbecken aus dem 15. Jahrhundert. Es hat die Symbole der vier Evangelisten, O geflügelter Mann (Matthäus), S Adler (Johannes), W Stier (Lukas) und N Löwe (Markus). Die alternierenden Tafeln haben Engel, die Schilde halten: zwei leere Schilde, SO Dreifaltigkeit, NW Instrumente der Passion. Der Kranz hat Halb-Engel mit überlappenden Flügeln, und auf dem Schaft sitzen vier Löwen. Die steinerne Kanzel hat stehende Apostel in Nischen, und derselbe Bildhauer, James Williams 1798-1888, schnitzte auch das steinerne Retabel, die Altarschienen und die Sedilien. Die Nordkapelle ist voll von Denkmälern (in wechselnden Stilen) für die Familie Cornwallis, von Sir John †1544, einem Bildnis in Rüstung mit seiner Frau Mary, auf einer Grabkommode neben dem Altarraum, seinem ältesten Sohn Thomas †1604, ebenfalls in Rüstung auf einer Grabkommode, und seiner Frau Anne, seinem zweiten Sohn, Henry †1598, einem knienden Ritter in Rüstung auf einem Wandmonument, Elizabeth †1680, der Frau des dritten Barons, einer Büste in einer extravaganten Kartusche mit Cherubinen. Alle Denkmäler haben eine detaillierte Heraldik, wobei das Wappen von Cornwallis gutté d'eau (Wassertropfen) mit drei kornischen Dohlen (Vogel aus der Familie der Krähen) auf einer Fesse (Band quer durch die Mitte) ist.

Fazit: offene Kirche mit vielen Details

Brome St Mary church
Taufbecken 15. Jahrhundert
Brome St Mary church
Steinkanzel