Bruisyard St Peter

Klicken Sie auf das Photo, um die Photogalerie zu starten

Was Sie über diese Kirche wissen müssen

Kirche St Peter Bruisyard

Wo Sie diese Kirche finden

Kircheninformationen

Die Kirche St Peter befindet sich in Bruisyard, einem Dorf in Suffolk etwa 6 km nordöstlich von Framlingham.

*kennzeichnet externe Links in einem neuen Fenster

Bruisyard St Peter church
Der Pfad zur Kirche
Bruisyard St Peter church
Taufbecken 15. Jahrhundert

Bruisyard St Peter besuchen

St Peter in Bruisyard ist eine Kirche, die wir noch nicht im Sonnenschein gesehen haben, was bedeutet, daß die Außenaufnahmen eher trist wirken. Es ist schwierig, den Turm zu datieren, aber auf der Nord- und Südseite des Turms befinden sich in etwa 2,50 m Höhe kreisförmige Bereiche, die mit kleineren Feuersteinen gefüllt sind. Dies könnten die Reste von Fenstern aus dem 11. Jahrhundert sein. Weiter oben sind umfangreiche Reparaturen aus rotem Backstein zu sehen. Die Glockenturmstufe weist eine Veränderung im Feuersteinwerk von den Fensterbänken der Öffnungen nach oben auf, und es scheint, dass es im 15. Jahrhundert einen Umbau gab. Die Kirche hat ein sehr hohes und großes südliches Querschiff mit ziegelgerahmten, quadratischen Fenstern, das im 16. Jahrhundert aus dem Material des ehemaligen örtlichen Nonnenklosters gebaut wurde. Ursprünglich war es ein Kollegium aus dem Jahr 1354; von 1367 bis 1539 wurde es zu einem Konvent von Minoriten (Franziskanerinnen, bekannt als Klarissen). Das nördliche Kirchenschiff hat mehrere Verblendungen, einschließlich eines steingerahmten Rundbogenportals aus dem 12. Jahrhundert. Das Südschiff hat ein holzgerahmtes Fenster aus dem 19. Jahrhundert, eine billigere Reparatur, westlich des Portals. Das Fenster in der Nähe des Querschiffs ist ziegelgerahmt aus dem 15. Jahrhundert, und im Winkel befindet sich die Lettnertreppe, ebenfalls aus Ziegeln. Die Priestertür aus dem Chor wurde als westlicher Eingang in das Querschiff wieder eingesetzt.

Der Turmbogen ist spitz, was auf das 13. Jahrhundert oder später hindeutet. Das Taufbecken aus dem 15. Jahrhundert hat auf jeder Seite der Schale ein hängendes Schild und vier sitzende Löwen um den Schaft. Die Kanzel stammt aus dem 18. Jahrhundert und hat schlichte, getäfelte Seiten und einen Schalldeckel darüber (um den Klang der Stimme des Predigers zu reflektieren). Es gibt keinen Lettner, aber einen Lettnerbalken aus dem 19. Jahrhundert, auf dem kleine Gemälde von St. Francis und St. Clare zu sehen sind. Darunter befinden sich die laudischen Altarschienen, die heute das Kirchenschiff vom Altarraum abtrennen. Ein breiter Bogen, der gerade durch die Wand geschlagen wurde, führt vom Chor in das Querschiff. Darüber befindet sich ein Paravent aus dem frühen 17. Jahrhundert. Im Boden des Querschiffs befinden sich eine Messingfigur und einige Schilde. Sie zeigte Michael Hare †1611, aber seine Messingfigur ist verschwunden, während die seiner beiden Ehefrauen, Elizabeth und Mary, erhalten sind. Beide tragen französische Hauben, die von einer Kalebasse (wie ein Schleier) bedeckt sind, und kleine Halskrausen um den Hals. Elizabeths Mieder ist mit Windmühlenornamenten verschlossen, und Marys Mieder hat ein plissiertes, horizontales Muster. Beide haben spitze Mieder und Farthingale-Röcke. Im Altarraum befinden sich einige Bankenden aus dem 15. Jahrhundert und ein Altartisch aus dem 17. Jahrhundert.

Fazit: offene Dorfkirche in ländlicher Umgebung

Bruisyard St Peter church
Blick ins Schiff
Bruisyard St Peter church
Ostfenster