Frostenden All Saints

Klicken Sie auf das Photo, um die Photogalerie zu starten

Was Sie über diese Kirche wissen müssen

Kirche All Saints Frostenden

Wo Sie diese Kirche finden

Kircheninformationen

Die Kirche All Saints befindet sich in Frostenden, einem Dorf in Suffolk direkt westlich der Hauptstraße A12 nach Lowestoft.

*kennzeichnet externe Links in einem neuen Fenster

Frostenden All Saints church
Kirche von der Straße
Frostenden All Saints church
Südeingang

Frostenden All Saints besuchen

Die Kirche All Saints in Frostenden ist eine der Kirchen, von denen die Innenfotos einfach ein Witz sind, qualitativ und vor allem quantitativ: Bei meinem ersten Besuch (bei dem ich sie offen vorfand), machte ich drei (DREI!!) Fotos im Inneren dieser Kirche; nicht wissend, daß sie bei allen weiteren Besuchen verschlossen sein würde. Die Diashow gibt also nur ein schlechtes Bild davon, wie das Innere wirklich aussieht. Dies ist somit eine Kirche, die wir sicherlich noch einmal besuchen müssen.

Der Turm mit seinen vier steingerahmten Glockenturmöffnungen, die mit mittelalterlichen Ziegeln verziert sind, wird auf das 14. Jahrhundert datiert. Weiter unten gibt es weitere ähnliche Fenster, und über den Glockenturmöffnungen befindet sich ein Kreis von kleinen Schlitzöffnungen, vermutlich als Schalllöcher für die Glocken. Der Turm fällt unterhalb des Glockenturms, der auf einer steinernen Wange sitzt, etwas ein. Es gibt Anzeichen für einen früheren Glockenturm weiter unten. An der Süd- und Westseite des Turms, ganz unten, sind zwei Steinkreise eingelassen, bei denen es sich um alte Mörser zur Verwendung mit einem Stößel (zum Mahlen von Getreide oder Gewürzen) handelt. Es sind sowohl steingerahmte als auch gemauerte Pfostenlöcher zu sehen (für waagerechte Gerüststangen), und im Erdgeschoss befindet sich auf der Südwestseite eine steingerahmte Statuennische mit einem dreiflügeligen Bogen. Das Kirchenschiff und der Chor stehen unter einem durchgehenden roten Ziegeldach, und es gibt ein Südschiff aus dem 14. Jahrhundert, mit einem Portal im Westen. Alle Wände der Kirche sind verputzt. Das Portal hat eine Gewölbedecke, mit Grotesken und Köpfen auf den Kragsteinen der diagonalen Rippen, Tieren an den Enden der Rippen und einem zentralen Schlußstein eines Pelikans in seiner Frömmigkeit (ein Symbol der Kirche). Über dem Eingang befindet sich eine Sonnenuhr aus dem 18. Jahrhundert.

Direkt hinter der Tür befindet sich ein Frontalkasten, der aus Paneelen aus dem 17. Jahrhundert besteht, vielleicht früher Teil einer Kanzel? Es hat drei Tafeln mit Löwengesichtern unter Bögen und drei mit Blumen auf Stängeln, darunter ein Fries mit Drachen. Das Taufbecken stammt wahrscheinlich aus dem 15. Jahrhundert mit Tudor-Rosen (Doppelrosen), die sich mit Schilden um die Schale und verschränkten Schäften um den Schaft abwechseln. Der Deckel des Taufbeckens stammt aus dem 15. Jahrhundert und könnte der obere Teil eines viel größeren Deckels sein. Der Turmbogen ist hoch und spitz, und hat jetzt ein schmiedeeisernes Gitter, um einen sicheren Raum zu schaffen. Im südlichen Seitenschiff steht eine handgetragene Totenbahre mit der Aufschrift "FROSSINTON 1733". Die Kirche hat auch eine fahrbare Totenbahre von 1925. Das schöne Ostfenster hat Schächte und zwei Gesimse mit Hundszahnschnitzereien um den Bogen, datiert um 1220, und eine Piscina ähnlichen Datums.

Fazit: Dorfkirche in ländlicher Umgebung, die leider meist verschlossen ist

Frostenden All Saints church
Blick ins Schiff
Frostenden All Saints church
Fenster