Syleham St Margaret

Klicken Sie auf das Photo, um die Photogalerie zu starten

Was Sie über diese Kirche wissen müssen

Kirche St Margaret Syleham

Wo Sie diese Kirche finden

Kircheninformationen

Die Kirch St Margaret befindet sich in Syleham, einem Dorf in Suffolk etwa 6 km südwestlich von Harleston.

*kennzeichnet externe Links in einem neuen Fenster

Syleham St Margaret church
Turm von Südosten
Syleham St Margaret church
Portaltor

Syleham St Margaret besuchen

Alleine die Anfahrt über eine langen, schmalen besseren Pfad von der Straße aus ist eins der Dinge, die an St Margaret in Syleham denkwürdig ist. Eine Kirche wie diese in ihrer schönen Umgebung an einem herrlichen, sonnigen Herbsttag zu besichtigen, wie wir es taten, ist eine der Freuden des Churchcrawling. Der runde Turm wurde im 14. Jahrhundert angebaut, der gleiche Aufbau aus eng gesetzten Feuersteinen bis ganz nach oben. Der Glockenturm ruht auf einer Steinwange, und genau darüber und um die Glockenturmöffnungen herum befindet sich ein Schachbrettmuster aus Quadraten aus hellen und dunklen Feuersteinen. Die gemauerte Brüstung wurde im 18. Jahrhundert darauf gebaut. Die vier Glockenturmöffnungen haben in den Köpfen der Lanzettformen Spitzbögen. Für das Westfenster im Erdgeschoss gibt es eine zeitgenössische steingerahmte Lanzette, mit sauber strahlenförmig angeordneten Feuersteinen direkt darüber. Es gibt ein weiteres rechteckiges steingerahmtes Fenster auf der nächsten Stufe, das nach Süden ausgerichtet ist. Das nördliche Kirchenschiff hat eine zugemauerte Tür mit einem gemauerten Überbogen. Darüber, im Westen, befindet sich ein Fenster, das in der Nähe der Traufe eingefügt wurde, um Licht in eine ehemalige Galerie auf der anderen Seite des Westschiffs zu bringen. Die meisten Fenster im Kirchenschiff sind große Fenster aus dem 15. Jahrhundert, aber der nördliche Chor hat seine drei Lanzetten aus dem 13. Jahrhundert. Der Chor hat ein höheres Dach als das Kirchenschiff, und sein Ostfenster stammt aus dem 19. Jahrhundert, während der Südchor jetzt Fenster aus dem 15. Jahrhundert hat. Es ist bekannt, dass Alice de la Pole 1450 für das Südportal bezahlt hat. Der Eingangsbogen hat (doppelte) Tudor-Rosen und Fleuronen um einen Sims und Kronen auf dem inneren Sims, und es gibt eine gut geschnitzte Nische darüber. Es gibt leere, hängende Schilde im Gesims um die Südtür, zwei sitzende Löwen, die das Kapuzengesims stützen, und zwei Schilde in den Zwickeln. Diese tragen die Wappen von Chaucer/Burghersh und de la Pole/Wingfield.

Der Turmbogen ist spitz, mit einer abgeschrägten Kante, aber ohne Gesimse. In der Nordwestecke steht eine sehr wuchtige Kirchentruhe, die möglicherweise aus dem 13. Jahrhundert stammt. Sie ist groß und zur Sicherheit mit vielen Metallstreifen überzogen, mit zwei dreieckigen Trageringen am Taufbecken und kleineren runden am Ende sowie mehreren Schlössern. Dies bedeutete, daß der Rektor und beide Kirchenvorsteher anwesend sein mußten, bevor sie geöffnet werden konnte. Das steinerne Taufbecken in der Nähe ist sehr klein (vielleicht verkleinert?), ohne Bleiverkleidung und ohne Stopfenloch, mit einem Deckel von 1667. Es steht auf etwas, das ein umgekehrtes Taufbecken aus dem 12. Jahrhundert zu sein scheint. Die Kanzel stammt aus dem 17. Jahrhundert und hat eine umgekehrte Lünettenschnitzerei an der Oberseite jeder Seite. Sie steht in der Nähe der Überreste der unteren und oberen Eingänge der Lettner-Treppe. Der breite Chorbogen stammt aus dem 13. Jahrhundert. Der Altar aus dem 17. Jahrhundert steht jetzt an der nördlichen Chorwand, und die Altargeländer mit ihren feinen spiralförmigen Balustern stammen aus dem gleichen Zeitraum.

Fazit: Offene und einladende Kirche in einer schönen, abgelegenen Umgebung

Syleham St Margaret church
Taufbecken
Syleham St Margaret church
Blick ins Schiff