Rushmere St Michael

Klicken Sie auf das Photo, um die Photogalerie zu starten

Was Sie über diese Kirche wissen müssen

Kirche St Michael Rushmere

Wo Sie diese Kirche finden

Kircheninformationen

Die Kirche St Michael befindet sich in Rushmere, einem Dorf in Suffolk etwa 3 km südwestlich von Carlton Colville.

Infos zum Schlüssel für die Kirche sind vor Ort erhältlich

*kennzeichnet externe Links in einem neuen Fenster

Rushmere St Michael church
Kirche von Nordwesten
Rushmere St Michael church
Portal

Rushmere St Michael besuchen

St Michael in Rushmere ist eine der wenigen verbliebenen Kirchen mit einem vollständig reetgedeckten Dach, was ihr ein sehr schönes äußeres Erscheinungsbild verleiht. Die unteren drei Meter des Turms stammen aus dem 12. Jahrhundert, darüber wurde er im späten 13./frühen 14. Jahrhundert umgebaut, und schließlich wurde im späten 14. Jahrhundert der heutige Glockenturm hinzugefügt. Die Westwand des Kirchenschiffs und die Kehlen (zwischen der geraden Wand und der gebogenen Wand des Turms) scheinen aus demselben Bauwerk zu stammen wie der erste Teil des Turms, da die Feuersteinarbeiten und der Mörtel dieselben sind und die westlichen Ecksteine aus Caen-Stein (aus Frankreich) gefertigt sind. Es gibt ein hohes, schmales, steingerahmtes Schlitzfenster im westlichen unteren Teil (schwer zu datieren), und die Glockenturmöffnungen haben steingerahmtes Y-Maßwerk, außer der westlichen, die ihr Maßwerk verloren hat. Über den Zwischenräumen der vier Glockenturmöffnungen befinden sich Wasserspeier, damit das Regenwasser vom Turmdach ablaufen kann. Unten gibt es Spuren von zugemauerten früheren Glockenturmöffnungen, mit runden Köpfen. Die gezackte Brüstung ist aus Ziegeln gemauert. Die Dächer des Kirchenschiffs und des Chors sind mit Stroh gedeckt, wobei das Dach über dem Chor niedriger ist, da er breiter ist als das Kirchenschiff. Die meisten Fenster sind mit Y-Maßwerk versehen und stammen aus dem 13. Jahrhundert. Das Südportal besteht aus rotem Backstein aus dem 16. Jahrhundert, mit Spuren einer Nische über dem Eingang und vielleicht einer quadratischen Sonnenuhr.

Diese Kirche wurde 1967 aufgegeben, wird aber immer noch für gelegentliche Gottesdienste genutzt. In den 1990er Jahren wurden umfangreiche Restaurierungsarbeiten durchgeführt. Der spitze Turmbogen wurde aufgefüllt und hat eine normale Zimmertür. In der Nähe befindet sich das Taufbecken aus dem 15. Jahrhundert, mit vier sitzenden Löwen (etwas kopflos) um den Schaft. Der Kranz hat Engelsköpfe mit überlappenden Flügeln über einem Band aus Fleuronen. Die Schale hat vier Engel, die Schilde halten, die sich mit zwei Tudor-(Doppel-)Rosen und zwei quadratischen Fleuronen abwechseln. Die Schilde sind sehr abgenutzt, zeigen aber möglicherweise S Passionsinstrumente, N Dreifaltigkeitssymbol, O ein Kreuz. Das Strohdach ist innen zwischen den Sparren sichtbar. Die Ostfenster des Kirchenschiffs weisen in den Laibungen sehr schwache Spuren von Wandmalereien auf. Das nördliche hat zwei Köpfe, einer davon mit einem grünen Heiligenschein. Gegenüber ist eine weitere stehende Figur mit einem roten Heiligenschein und einem Stab zu sehen. Dies ist vielleicht St. James der Große, oder es könnte St. Michael mit einem Drachen zu seinen Füßen sein? Die Kanzel stammt aus dem 17. Jahrhundert und hat ziemlich schlichte Paneele mit Federschnitzereien an den Ecken und einem Bandwerkfries um die Spitze. Sie hat eine geschnitzte Rückwand, aber keinen Schalldeckel. In der südwestlichen Ecke des Chors wurde ein weiteres Stück Wandmalerei freigelegt, das Teil eines all-over-Musters zu sein scheint. Die Piscina befindet sich in der Laibung des südöstlichen Chorfensters. Es hat blindes Maßwerk über einem fünfpassigen Spitzbogen.

Fazit: hübsche strohgedeckte Kirche mit einigen Wandmalereien

Rushmere St Michael church
Wandgemälde
Rushmere St Michael church
Taufbecken 15. Jahrhundert