Ashmanhaugh St Swithin

Klicken Sie auf das Photo, um die Photogalerie zu starten

Was Sie über diese Kirche wissen müssen

St Swithins Kirche Ashmanhaugh

Wo Sie diese Kirche finden

Kircheninformationen

Die Kirche von St Swithin befindet sich in dem kleinen Dorf Ashmanhaugh in Norfolk, knapp 2 km westlich der Straße A1151 von Wroxham nach Stalham.

*kennzeichnet externe Links in einem neuen Fenster

Ashmanhaugh St Swithin church
Der Pfad zur Kirche
Ashmanhaugh St Swithin church
St Swithins schlanker Turm
Ashmanhaugh St Swithin church
Chor mit der Grabtruhe

Ashmanhaugh St Swithin besuchen

Diese Kirche zu erreichen ist schon eine Art Herausforderung - nicht, weil die Straßen in einem schrecklichen Zustand sind, sondern weil Sie daran zweifeln werden, daß Sie auf dem richtigen Weg sind. Ausgeschildert mit "Byway to Ashmanhaugh" auf der Straße A1151 von Wroxham nach Stalham erreichen Sie nach gut einem Kilometer die ehemalige Schule mit dem Dorfschild. Hier müssen Sie rechts abbiegen, auch wenn diese Straße (die immerhin "Church Street" heißt, damit Sie wissen, dass Sie auf dem richtigen Weg sind!) als Sackgasse ausgeschildert ist. Sie passieren das Cricketfeld auf der rechten Seite, und am Ende der Straße ist immer noch keine Kirche zu sehen. Aber Sie sind hier in der Tat den richtig, denn es gibt einen kleinen Pfad, der zur Kirche hinter den Bäumen führt.

Die Kirche ist dem heiligen Swithin geweiht, eine heute seltene Widmung, aber im 10. Jahrhundert sehr beliebt, als wahrscheinlich die erste Kirche in Ashmanhaugh gebaut wurde. Sie können mehr über diesen Heiligen lesen, indem Sie auf diesen Link klicken.

Es ist eine kleine Kirche, die im Laufe der Jahrhunderte mehrere Veränderungen erfahren hat. Am bedeutendsten ist der Turm, der im 19. Jahrhundert umgestürzt ist und 1849 wieder aufgebaut wurde, kürzer als der frühere Turm. Er ist jetzt der Turm mit dem kleinsten Durchmesser aller Rundturmkirchen, nur etwa 6 Fuß im Inneren auf Bodenhöhe. Die Kirche hat ein schmales Kirchenschiff, das wahrscheinlich ursprünglich in sächsischer Zeit gebaut wurde, aber im 12. Jahrhundert nach Westen erweitert wurde. Später wurden die Wände erhöht und mit neuen Türen und Fenstern um 1300 versehen. Die frühere Bausubstanz enthält unter den Feuersteinen auch Stücke von Ferricrete, einem rauen dunkelbraunen Konglomeratgestein, das an der Oberfläche des Landes gefunden wurde.

St. Swithin ist eine der Kirchen, die immer offen und einladend ist. Innen ist sie so klein, wie sie von außen aussieht, aber dennoch hell und luftig. Sie hat insgesamt eine schöne Atmosphäre.

Ein Teil des Verputzes an der Nordwand des Kirchenschiffs wurde entfernt, um einen Teil des früheren Mauerwerks freizulegen. Das Taufbecken ist ein modernes, das EIN HERR + EIN GLAUBE + EINE TAUFE verkündet.

Direkt hinter der Tür befindet sich die Rückseite einer Kirchenbank mit ungewöhnlichen geschnitzten Tafeln. Die obere Reihe der "Turnier"-Schilde (mit einer Kerbe zur Aufnahme der Lanze) zeigt die fünf Wunden, die Christus am Kreuz erlitt, zwei Hände, zwei Füße und ein Herz. Die untere Reihe der normalen Schilde zeigt Initialen, vermutlich des Pfarrers und der Kirchenvorsteher, und das Datum MV CXXXI (1531). Leider habe ich diese Bank bei der Besichtigung der Kirche und beim Fotografieren übersehen, weil ich nicht wusste, daß sie da ist und welche Bedeutung sie hat. Aber ich habe von meiner Freundin und Mitautorin 'Lyn Stilgoe von der Round Tower Churches Society ein Photos bekommen, das Sie nun in der Diashow sehen können.

In der Nähe der zugemauerten Nordtür befinden sich sechs alte Bankenden mit geschnitzten Mohnköpfen und Stachellöchern (um die Kerzen zu halten), eine Bank mit Armlehnen eines geflügelten Drachens und eines Löwen. Im Altarraum befinden sich weitere alte Bänke mit einem anderen Muster.

In der Nähe der zugemauerten Nordtür befinden sich sechs alte Bankenden mit geschnitzten Mohnköpfen und Stachellöchern (um die Kerzen zu halten), eine Bank mit Armlehnen eines geflügelten Drachens und eines Löwen. Im Altarraum befinden sich weitere alte Bänke mit einem anderen Muster. Nach der Reformation im 15. Jh. wurden die Piscina und die Sedilien nicht mehr benutzt, und jetzt steht zwischen ihnen und dem Altar eingezwängt eine steinerne Grabtruhe. Sie hat einen Giebelstein an der Ostwand, der besagt, daß sie für Honor Bacon bestimmt ist, mit dem Bacon-Wappen mit drei Ebern. An der Seite der Truhe befinden sich drei Schilde für Themylthorp (drei Antilopenköpfe mit einem Band aus drei Halbmonden), Themylthorp, der Bacon aufspießt, und Bacon. Honor starb 1591, im Alter von 18 Jahren, vor ihrer Hochzeitsnacht. Sie sollte Nicholas Themylthorp heiraten.

Darüber ist das schöne Ostfenster, das einen Engel und die drei Frauen zeigt, die das Grab leer finden.

Fazit: eine offene und einladende Kirche, die immer einen Besuch wert ist

Ashmanhaugh St Swithin church
Ostfenster
Ashmanhaugh St Swithin church
Blick nach Osten aus dem Chor
Ashmanhaugh St Swithin church
Figur am Bankende