Bawburgh St Mary und St Walstan

Klicken Sie auf das Photo, um die Photogalerie zu starten

Was Sie über diese Kirche wissen müssen

Kirche St Mary und St Walstan Bawburgh

Wo Sie diese Kirche finden

Kircheninformationen

Die Kirche St Mary und St Walstan befindet sich im Dorf Bawburgh in Norfolk, direkt westlich der Straße A47 Norwich Southern Bypass. 

*kennzeichnet externe Links in einem neuen Fenster

Bawburgh St Mary & St Walstan church
Turm mit Staffelgiebel
Bawburgh St Mary & St Walstan church
Wandbemalung an der Westmauer

Bawburgh St Mary und St Walstan besuchen

Obwohl die Kirche nur ein paar Meilen östlich der City of Norwich liegt und die Hauptstraße A47 Norwich Bypass Road noch näher ist, hat man das Gefühl, auf dem Land angekommen zu sein. Ich war bei zwei Gelegenheiten dort, und das Wetter war immer eher schlecht, was sich auch in der Qualität der Außenaufnahmen widerspiegelt. Es gibt nicht viel, an das ich mich von diesen Besuchen erinnere, abgesehen von den Tatsachen, daß sie abgeschlossen war, man aber einen Schlüssel vor Ort erhalten konnte, so daß ich einige Innenaufnahmen machen konnte, und daß beim zweiten Besuch am Ostersonntag 2008 etwas Schnee lag.

St. Walstan ist eine eher ungewöhnliche Widmung für eine englische Kirche; der Grund, daß die Kirche in Bawburgh nach ihm benannt ist liegt darin, daß er ein örtlicher Heiliger ist. Hier gibt es seine Geschichte zu lesen. Es gab hier einen Schrein, um sein Andenken lebendig zu halten; er starb um 1016, und in der Folge wurde die Kirche um eine Nordkapelle am Kirchenschiff erweitert, in der er begraben wurde, die aber jetzt in Ruinen liegt.

Der Turm ist bis nach oben hin rund und wird heute von einem pyramidenförmigen Dach aus roten Dachziegeln mit einer Flamme auf der Spitze bedeckt. Die Kirche ist ebenfalls mit roten Dachziegeln gedeckt, mit einem ungewöhnlichen Stufengiebel am Kirchenschiff, der 1633 aus roten Ziegelsteinen gebaut wurde.

Direkt im Inneren der Südtür, an der Westwand, befinden sich Spuren einer Bemalung, obwohl es jetzt unmöglich ist, sicher zu sein, was sie darstellte. Das Taufbecken ist eine moderne Version eines Stils aus dem 12. Jahrhundert. Der aufwändige Lettner besteht teilweise aus Holzarbeiten aus dem 15. Jahrhundert, wurde aber 1905 wiederhergestellt.

Ein seltenes Überbleibsel ist das Armenkästchen, das aus auf einer Drechselbank gedrechseltem Holz gefertigt wurde, wahrscheinlich im 16. Jahrhundert. Es hat drei Schlösser, so dass er nur in Anwesenheit des Pfarrers und der beiden Kirchenvorsteher geöffnet werden konnte. Die örtliche Legende besagt, dass er benutzt wurde, um Opfergaben von den Pilgern aus dem 12. Jahrhundert zu erhalten, aber er ist in dem im 16. Jahrhundert beliebten Stil gehalten.

Es gibt ziemlich viel mittelalterliches Glas, das hier restauriert und neu eingesetzt wurde. Im nordöstlichen Fenster befinden sich zwei Engel aus dem 14. Jahrhundert mit grünen Flügeln im Scheitelpunkt, Rondelle aus dem 15. Jahrhundert, die Teile des "Nunc Dimittis" zeigen, ein Schild für die Familie de Walpole, ein Königskopf, ein Mann mit einer Gelehrtenmütze (möglicherweise St. Gregor) und ein weiterer Kopf. Gegenüber befindet sich die Heilige Barbara, die eine Burg hält (um 1470), mit einem halben Heiligen Gabriel neben ihr. In der Nähe der Tür befinden sich Teile einer Verkündigungsszene aus dem 15. Jahrhundert mit der Heiligen Jungfrau Maria und vielleicht der Heiligen Katharina. Der nördliche Chor hat ein späteres Glasrondell mit einer Mater Dolorosa (schmerzhafte Jungfrau Maria).

Im Chorboden sind zwei Messingplatten mit Grabtuch, der westliche für Thomas Tyard, Vikar †1505, der kleinere möglicherweise für Philip Tenison, Archidiakon, †1660. Am östlichen Ende des südlichen Chorgestühls befindet sich eine Messingplatte mit Kelch für einen anderen Vikar, William Richers †1531. In der Mitte des Kirchenschiffs gibt es eine weiteres Messingplatte für einen Zivilisten, Robert Grote †1531. Die Platte für seine Frau Agnes fehlt.

Ich bin dieser Kirche nicht gerecht geworden, als ich drinnen war, da ich nur ein paar Fotos gemacht habe, ohne zu bemerken, daß es hier in der Tat viel zu sehen und zu entdecken gibt. Daher ist dies definitiv eine Kirche, die wir dringend wieder besucht müssen, um dann eine angemessene Anzahl von Detailfotos zu machen.

Fazit: Interessante Kirche, die Sie mit mehr Respekt behandeln sollten, als ich es bisher gemacht habe...

Bawburgh St Mary & St Walstan church
Innenansicht nach Osten
Bawburgh St Mary & St Walstan church
Buntglas mit St Barbara