Hellington St John the Baptist

Was Sie über diese Kirche wissen müssen

Kirche St John Hellington

Wo Sie diese Kirche finden

Kircheninformationen

St John the Baptists ist eine aufgegebene Kirche in Hellington, einem Dorf in Norfolk nahe der Straße A146 von Beccles nach Norwich. Sie ist von dieser Straße aus beschildert, und wird vom Churches Conservation Trust betreut.

Diese Kirche ist normalerweise für Besucher geöffnet

*kennzeichnet externe Links in einem neuen Fenster

Hellington St John the Baptist church
Turm und Portal von Südosten
Hellington St John the Baptist church
Dronenphoto von Westen

Hellington St John the Baptist besuchen

St John the Baptist in Hellington ist eine weitere Kirche, die vom Churches Conservation Trust betreut wird, was immer ein Zeichen dafür ist, daß es sich um eine besondere Kirche handelt. Wie die anderen Kirchen in der Obhut dieses Trusts auch ist sie immer offen. Die unteren Teile der Kirchenschiffwände und der runde Turm stammen aus dem 12. Jahrhundert, aber die Glockenturmöffnungen mit Steinrahmen haben dekoriertes Maßwerk aus dem 14. Jahrhundert. Die zinnenbewehrte Brüstung ist Teil der Restaurierung von 1880.

Das Kirchenschiff und der Chor sind gleich breit, wobei das südliche Kirchenschiff ein ähnliches Maßwerk wie der Turm aufweist, der Chor jedoch ein aufwendigeres und attraktiveres Höcker-Maßwerk besitzt. Die Fensterbögen werden von kleinen Köpfen gestützt. Nur ein Fenster in der Nordwand hat eine quadratische Oberseite. Das Ostfenster wurde im 19. Jahrhundert erneuert.

Das herausragende Merkmal ist das Portal aus dem späten 13. Jahrhundert, das drei hohe Spitzbogenöffnungen mit je einem dreipassigen, einem fünfpassigen und einem siebenpassigen Kopfbogen auf jeder Seite hat. Die diagonalen Strebepfeiler enthalten jeweils eine dreiflügelige Nische mit Löwenköpfen, die den Giebel darüber stützen. Im Inneren befindet sich der reicht verzierte Südeingang aus dem 12. Jahrhundert. Auf jeder Seite befinden sich drei Schäfte mit geschnitzten Kapitellen, die einen Rundbogen tragen, der mindestens acht verschiedene Gesimse enthält - das äußere ist ein Knüppel, dann Variationen von Chevrons, Jakobsmuscheln, Doppelkegel, Etiketten mit Domino-Muster, und noch mehr Chevrons. An der Innenkante der Tür ist ein Rautenmuster geschnitzt. Im Inneren der Kirche, über der Südtür, befindet sich ein geschnitzter Steinkopf. Das Nordportal stammt aus der gleichen Zeit, ist aber weniger reich verziert. Es hat Knüppel- und Rollgesimse und ein inneres Doppelband mit Sternen, und ist jetzt zugemauert.

Der steinerne Turmbogen ist aus dem 12. Jahrhundert, hoch und schmal, und jetzt mit einer kleineren Tür verschlossen, während das Taufbecken ein modernes aus dem 19. Jahrhundert ist.

Der große Chorbogen stammt aus dem 14. Jahrhundert und hat geschnitzte Laubkapitelle mit kleinen Köpfen auf beiden Seiten, die nach Osten und Westen zeigen. Alle Fenster haben zarte Wellen und kleine Köpfe als Kopfstützen der Bögen. Im südöstlichen Chorfenster befinden sich Fragmente von gemustertem Glas aus dem 14. Jahrhundert. Darunter ist eine Messingplatte in den Boden eingelassen. Es ist für Sir Anthony Gaudy †1642 und zeigt sein Schildkrötenwappen. Im Chor befinden sich außerdem eine doppelte Piscina, die erst um 1300 in Mode war, und eine Sedilia mit abgesenkter Schwelle.

Fazit: alte und offene Dorfkirche in schöner Lage

Hellington St John the Baptist church
Südeingang 12. Jahrhundert
Hellington St John the Baptist church
Blick in den Chor