Keswick All Saints

Klicken Sie auf das Photo, um die Photogalerie zu starten

Klicken Sie auf das Photo, um die Photogalerie zu starten

Was Sie über diese Kirche wissen müssen

Kirche All Saints Keswick

Wo Sie diese Kirche finden

Kircheninformationen

Die Kirche All Saints befindet sich in Keswick, einem Dorf in Norfolk nahe der südlichen Vororte der City of Norwich und Intwood All Saints, einer weiteren Rundturmkirche.

Infos zum Schlüssel für die Kirche sind vor Ort erhältlich

*kennzeichnet externe Links in einem neuen Fenster

Keswick All Saints church
Blick zur Kirche über die Felder
Keswick All Saints church
Kirche von Südosten

Keswick All Saints besuchen

Keswick All Saints ist - wie das benachbarte Intwood All Saints - in der Regel verschlossen, und es werden keine Informationen angezeigt, wie man einen Schlüssel erhält. So musste ich die Gemeinde kontaktieren, um einen Termin zu vereinbaren, an dem jemand die Kirche für uns aufschloss. Und nachdem wir zu dritt die Kirche betreten hatten, kam sie uns schon ein wenig überfüllt vor.

Nur der Turm, ein großer Teil der Ostwand des Chors und Teile der Nord- und Südwand sind erhalten. Keswick und Intwood wurden 1598 durch eine Konsolidierungsurkunde zu einer Pfarrei vereinigt. Intwood war als Schafstall genutzt worden; doch um 1600 beschloss der Gutsherr, die Kirche von Keswick abzureißen und ihre Materialien für die Reparatur der Kirche von Intwood zu verwenden. Im Jahr 1891 gab der Besitzer des Landes den Kirchhof von Keswick an den Rektor zurück. Zwei Jahre später wurde der Turm restauriert und ein kleines Kirchenschiff angebaut, das als Totenkapelle dienen sollte. Im Jahr 1934 wurden Gottesdienste offiziell genehmigt und 1964 wurde die kleine geschwungene Apsis an die Ostwand der Kapelle angebaut, um zusätzlichen Platz für den Altar zu schaffen.

Die Bausubstanz des Turms besteht aus Feuersteinen, die im 14. Jahrhundert verwendet wurden. Seine Glockenöffnungen haben steinerne Haubenformen und Ziegelrahmen, wobei nur die östliche Öffnung noch mittelalterliche Ziegel hat. Diese Öffnungen ruhen auf einem doppelten Mauerwerk aus mittelalterlichen Ziegeln. Unterhalb der Brüstung und etwas tiefer als der Glockenturm befinden sich ebenfalls Mauerzüge (Steinkreise) und ein Westfenster im Erdgeschoss im Stil des 14. Jahrhunderts. Das Kirchenschiff hat rote Backsteinquader und -rahmen und ist nur 4 Meter lang und 6 Meter breit. Die übrigen Wände des Chors könnten aus dem 11. Jahrhundert stammen, wobei die östlichen Ecksteine aus Feuerstein bestehen. Es war geplant, die Apsis aus den Feuersteinen der Chorwände zu bauen, aber der Mörtel aus dem 11. Jahrhundert erwies sich als zu hart, um sie abzureißen.

Der innere Turmbogen und der Giebel sind aus modernem Backstein, da dieser Bereich 1893 größtenteils umgebaut wurde. Ungedeckte Feuersteine sind in der unteren Hälfte der westlichen Kirchenschiffwand und im Inneren des Turms sichtbar. Dort ist zu erkennen, daß die östliche Umbauwand größtenteils aus schwarzen Schnittflinten besteht, während die westliche Hälfte aus ganzen Feuersteinen gebildet ist. Das Taufbecken, das unterhalb des Turmbogens steht, stammt aus dem Jahr 1934 und hat die Form eines Kelches mit zwei Henkeln! Es gibt nur vier Kirchenbänke pro Seite, und die vorderen lassen sich umklappen, um mehr Platz zum Wenden von Särgen zu haben. An den Wandtafeln befinden sich gemalte Engel, wahrscheinlich aus dem 15. Jahrhundert, einige mit ausgebreiteten Flügeln, andere mit senkrechten Flügeln, und zwei große vergoldete Engel stehen auf Konsolen an der Ostwand des Kirchenschiffs. Das Ostfenster, über dem Bogen zur Apsis, hat Glas von William Morris, 1922, das die Figur der "Hoffnung" darstellt.

Fazit: teilweise in Ruinen liegende Kirche mit dem kleinsten Schiff aller Rundturmkirchen

Keswick All Saints church
Taufbecken im Turm
Keswick All Saints church
Blick nach Osten