Kirby Bedon St Mary

Klicken Sie auf das Photo, um die Photogalerie zu starten

Klicken Sie auf das Photo für die Großansicht

Was Sie über diese Kirche wissen müssen

Ruine St Mary Kirby Bedon

Wo Sie diese Kirche finden

Kircheninformationen

Die Ruine der Kirche St Mary befindet sich in Kirby Bedon, einem Dorf in Norfolk südöstlich von Norwich, nur etwa 50 m gegenüber der aktuellen Gemeindekirche St Andrew.

Diese Ruine ist jederzeit frei zugänglich

*kennzeichnet externe Links in einem neuen Fenster

Kirby Bedon St Mary church ruins
St Mary von St Andrew
Kirby Bedon St Mary church ruins
Turm von Westen

Kirby Bedon St Mary besuchen

Der Turm der Kirche St Mary in Kirby Bedon ist ein Turm, der fast noch seine volle Höhe hat - zumindest teilweise. Teile der Glockenturmstufe ragen in den Himmel, aber andere Teile sind nur klaffende Löcher. Diese Stufe, die auf einem Ziegelmauerwerk mit ziegelgerahmten Glockenturmöffnungen steht, wurde um 1400 an einen früheren Turm angebaut. Darunter befindet sich der ursprüngliche Glockenturm, dessen breite spitze Öffnungen jetzt mit kleinen Feuersteinen ausgefüllt sind und in die mit Ziegeln ausgekleidete und gerahmte, dreieckige Oberlichter eingesetzt sind. Etwa einen Meter darunter befindet sich ein Ring aus steinüberbrückten Löchern, die wahrscheinlich als Taubenschlag dienten, nachdem das Gebäude nicht mehr als Kirche genutzt wurde. Vom Kirchenschiff aus kann man sehen, daß es zwei kreisförmige Öffnungen im Giebel der westlichen Kirchenschiffwand gab, bevor der Turm hinzugefügt wurde, der sie blockierte. Die Westquader des Kirchenschiffs sind aus großen Feuersteinen geformt. Dies deutet darauf hin, dass das Kirchenschiff im 12. Jahrhundert erbaut wurde, und es gibt Hinweise darauf, daß es später nach Osten für den gleichbreiten Chor erweitert wurde, wahrscheinlich im 13. Jahrhundert.

Die Westseite des kleinen Turmbogens hat eine schlichte Fase, und die Steine, die den Bogen bilden, wurden sorgfältig geschnitten, um sich entlang der Innenseite des Turms zu krümmen. Auf der Schiffsseite dieses Bogens sind die Verkleidungen dafür gestohlen worden. Es gibt auch ein steingerahmtes Lanzettfenster im Erdgeschoss, das nach Westen ausgerichtet ist.

Die Nordwand des Kirchenschiffs ist fast bis zur vollen Höhe erhalten, ohne daß ein behauener Stein für Fenster oder Türöffnungen übrig geblieben ist, aber die Südwand ist verschwunden, und die Ostwand hat ein großes klaffendes Loch, das einst ein Ostfenster trug.

Diese Kirche wurde 1748 als ruinös "seit undenklichen Zeiten" beschrieben. Zweifellos fand es das Dorf schwierig, zwei Kirchen zu unterhalten. Auf der anderen Straßenseite befindet sich eine weitere Kirche, St Andrew, deren turmloses Kirchenschiff ebenfalls im 12. Jahrhundert erbaut wurde, mit den gleichen Abmessungen und dem gleichen Feuersteinwerk wie St Mary. St Andrew hat immer noch ein rundes Südportal aus dem 12. Jahrhundert, obwohl der Turm quadratisch ist, ein Ersatz aus dem 19. Jahrhundert. Es ist nicht bekannt, warum zwei identische Kirchen im 12. Jahrhundert so nahe beieinander gebaut wurden.

Fazit: hübsche und frei zugängliche Kirchenruine mit viel erhaltener Substanz

Kirby Bedon St Mary church ruins
Ostansicht Kirche
Kirby Bedon St Mary church ruins
Blick in den Turm