Kirche Bettws Penpont

Klicken Sie auf das Photo, um die Photogalerie zu starten

Was Sie über diese Kirche wissen müssen

Kirche Bettws Penpont

Wo Sie diese Kirche finden

Kircheninformationen

Die Kirche von Bettws Penpont liegt auf dem Grundstück von Penpont House in Wales, etwa 10 km westlich der Stadt Brecon direkt an der Straße A40. Sie hat keine bekannte Widmung.

Diese Kirche ist normalerweise für Besucher geöffnet

*kennzeichnet externe Links in einem neuen Fenster

Bettws Penpont church
Kirche von Nordosten
Bettws Penpont church
Turm mit Taufbecken

Bettws Penpont church besuchen

Diese Kirche ist als Bettws Penpont bekannt, was "Das Haus des Gebets oberhalb der Brücke" bedeutet. Es ist nicht bekannt, welchem Heiligen sie zugeschrieben wurde. Ursprünglich war sie eine Entlastungskapelle für eine abgelegene Gemeinde in der Pfarrei Llansbyddid. Der Name Bettws Penpont wurde offiziell im Jahr 1880 angenommen, als es eine separate Pfarrei wurde. Allerdings gab es hier schon sehr lange eine Kirche, wahrscheinlich seit dem 12. oder 13. Jahrhundert. Im 18. Jahrhundert war sie baufällig geworden und wurde 1789 wiederaufgebaut. Im Jahr 1865 wurden dann unter der Leitung des bekannten Architekten Sir Gilbert Scott größere Umbauten durchgeführt. (Dieser Architekt war auch für den Bau der neuen Rundturmkirche in Higham, Suffolk, im Jahr 1861 verantwortlich). Das quadratische Ostende wurde entfernt und durch eine Apsis ersetzt. Die Spitze des runden Turms, der wie ein "Bienenstock" aussah, wurde entfernt und durch eine "leichte, elegante Turmspitze" ersetzt. Die Turmspitze ist kegelförmig und mit grauen Schieferplatten bedeckt. Der Turm hat vier Glockenturmöffnungen in einfacher Lanzettform, die auf einer steinernen Wange sitzen, mit einer weiteren Wange auf halber Höhe des Turms. Das Westfenster scheint eine Version des Plattenmaßwerks aus dem 19. Jahrhundert. Die Fenster des Kirchenschiffs sind doppelte Lanzetten unter einem einfachen Bogen. Die Apsis hat vier Lanzettfenster. An der Südseite des Kirchenschiffs befindet sich am östlichen Ende eine Orgelkammer, und im Westen, an der Verbindung zwischen Kirchenschiff und Turm, ist eine Sakristei. Die Kirche wird durch ihre einzige Eingangstüre an der Nordseite betreten.

Unter dem Turm befindet sich das Baptisterium, in dem ein schlichtes, rundes Taufbecken aus dem Jahre 1865 steht. Aus der alten Kirche sind noch die silbernen Abendmahlsgefäße erhalten, die größtenteils aus dem 18. Jahrhundert stammen.

Fazit: modernisierte Kirche ohne bekannte Widmung

Bettws Penpont church
Blick ins Schiff nach Westen
Bettws Penpont church
Blick ins Schiff nach Osten