Gisleham Holy Trinity

Klicken Sie auf das Photo, um die Photogalerie zu starten

Was Sie über diese Kirche wissen müssen

Kirche Holy Trinity Gisleham

Wo Sie diese Kirche finden

Kircheninformationen

Die Kirche Holy Trinity (Dreifaltigkeit) befindet sich in Gisleham, einem kleinen Dorf in Suffolk etwa 2 km südlich von Carlton Colville.

*kennzeichnet externe Links in einem neuen Fenster

Gisleham Holy Trinity church
Kirche von Süd-Westen
Gisleham Holy Trinity church
Portal

Gisleham Holy Trinity besuchen

Die Rundturmkirchen in Mutford und Rushmere bilden - zusammen mit der Holy Trinity Kirche in Gisleham - ein Kirchendreieck. Im Gegensatz zu ihren Nachbarn ist Holy Trinity immer geöffnet. Um alle drei zusammen zu besichtigen, sollten Sie also ein wenig vorausplanen.

Der Turm der Holy Trinity-Kirche mit seinen runden, steingerahmten Glockenöffnungen (Nord und Süd sind jetzt ausgefüllt) im runden Teil stammt aus dem 12. Jahrhundert. Hierauf sitzt ein achteckiger Glockenturm aus dem 14. Jahrhundert, der aus schwarzen Feuersteinen und mit Maßwerk versehenen Öffnungen besteht. Das Westfenster im Erdgeschoss ist eine Lanzette, die vielleicht aus dem 13. Jahrhundert stammt. Das Kirchenschiff und der Chor haben beide Fenster aus dem 14. Jahrhundert, aber an der Nordseite befindet sich ein blockiertes Portal, das auf beiden Seiten noch einen Schaft aus dem 12. Jahrhundert aufweist. Die Fenster des Chors haben gekrönte Kopfstücke an ihren Bögen. Das Südportal besitzt eine Fassade aus schwarzen, quadratischen Feuersteinen und einen Fries aus fünf Steinschilden im Giebel. Diese haben ein T (für Trinität), drei Kelche, das Trinitätssymbol, Instrumente der Passionen und IHC (die ersten drei Buchstaben für das griechische Wort für Jesus). Darunter befindet sich eine Nische mit einem Engel auf jeder Seite (zurückgeschnitten, um eine Sonnenuhr unterzubringen). Rund um die Basis des Portals und auf den Strebepfeilern befinden sich dreiblättrige Wandverkleidungen, Fleuronen um den Eingangsbogen und sitzende Löwen als Kopfstützen dieses Bogens.

Der Turmbogen ist aus behauenem Stein in einem Rundbogen gefertigt. Im Inneren des Turms befindet sich ein hoher schmaler Fahnenstangenschrank (zur Aufbewahrung der Fahnenstangen) mit einer Apsis in seiner Ostseite. Das Taufbecken davor stammt aus dem 15. Jahrhundert mit hängenden Schilden, die sich mit Gesichtern in Vierblättern abwechseln. Der NW-Schild hat drei Kronen für East Anglia. Der Kranz, der die Schale trägt, hat an den Ecken abwechselnd männliche und weibliche Köpfe, die mit einer Schleppranke verbunden sind. Der Schaft hat vier sitzende Löwen um sich herum. Zwei der Fensterleibungen im nördlichen Kirchenschiff weisen Reste von Malereien aus dem 15. Jahrhundert auf. Das mittlere Fenster zeigt einen Engel mit Lichtstrahlen, die auf die Figur einer weiblichen Heiligen mit Heiligenschein und Krone herabstrahlen. Sie könnte Pfeile in der Hand halten, in diesem Fall wäre es St. Ursula. Das Ostfenster ist klarer und zeigt einen Engel, der Lichtstrahlen auf eine Heilige mit Blumen im Haar ausstrahlt, vielleicht die Heilige Cäcilia oder die Heilige Dorothy? In der Nähe des Altargeländers befinden sich ein Schild und eine Inschrift für Adam Bland †1593. Sein Schild enthält drei Pheonen (Köpfe von Armbrustpfeilen). Eine Sargplatte aus dem 13. Jahrhundert wurde für den Sitz der Sedilia wiederverwendet. Es gibt auch eine Winkelpiscina, die ihren Pfeiler verloren hat, und das Fenster darüber hat auf beiden Seiten Schäfte.

Fazit: offene und einladende Kirche mit vielen Sehenswürdigkeiten

Gisleham Holy Trinity church
Taufbecken 15. Jahrhundert
Gisleham Holy Trinity church
Wandgemälde